Stoffliche Verwertung

Von einer stofflichen Verwertung wird gesprochen, wenn die Nutzung der stofflichen Eigenschaften der Abfälle angestrebt wird. Es werden hierdurch Sekundärrohstoffe hergestellt. Im Sprachgebrauch wird die stoffliche Verwertung auch als Recycling bezeichnet.

Sofern eine Vorbereitung zur Wiederverwendung von Druckerpatronen nicht möglich ist, beziehungsweise grundsätzlich für alle CDs / DVDs und Blu-ray Discs und alle Mengen an Elektroaltgeräten / Elektronikschrott greifen wir auf den Weg der stofflichen Verwertung zurück.

Der anzuwendende Verwertungsschlüssel für die angewendeten Verfahren lautet R 4 und / oder R 5.

Druckerpatronen

Für solche Tonerkartuschen oder sonstigen Druckerverbrauchsmaterialien, die nicht wiederbefüllbar sind, also nicht für die Wiederverwendung vorbereitet werden können, wählen wir vorrangig den Weg der stofflichen Verwertung.

Hierbei wird grundsätzlich zwischen Tintenpatronen und Tonerkartuschen, die aufgrund des Füllmediums (Tinte als Flüssigkeit und Toner als Staub) unterschiedliche Anforderungen an die Anlagen mit sich bringen, unterschieden.

Tintenpatronen werden sofern diese aufgrund elektronischer Defekte oder sonstiger Beschädigungen nicht mehr wiederverwendet werden können einer stofflichen Verwertung zugeführt. Die Patronen werden hierbei von einer Mühle zerkleinert. Im Anschluss erfolgt eine Trennung nach NE / FE-Metallen, Kunststoffen und Schwämmen. Alle diese Fraktionen werden am Ende des Verfahrens als Sekundärrohstoff für die Produktion neuer Güter weitergegeben. Die bei diesem Verfahren  freiwerdende Flüssigkeit wird ebenso wie die eingesetzten Reinigungsflüssigkeiten um den Kunststoff von den anhaftenden Farbresten zu befreien aufgefangen und reduziert. Das nach der Reduktion gewonnene Wasser wird erneut für die nachfolgenden Zerkleinerungsprozesse verwendet. Die verbliebene Schlacke, eine Mischung aus Farbpigmenten und sonstigen Reststoffen wird der Sonderabfallverwertung zugeführt.

Tonerkartuschen werden sofern diese aufgrund von Bruch, sonstiger Defekte oder aufgrund von artikel- oder marktspezifischen beziehungsweise aus markenrechtlichen und in letzter Konsequenz meist leider einhergehend hiermit aus Qualitätsgründen nicht mehr wiederverwendbar sind, der stofflichen Verwertung zugeführt. Die Patronen werden hierbei von einem Zerkleinerungsaggregat zerkleinert während die hierbei entstehenden Stäube abgesaugt werden. Der im Anschluss hieran vorliegende Mix an NE- und FE-Metallen sowie verschiedener Kunststoffe wird nachzerkleinert, getrennt und somit zum Sekundärrohstoff. Lediglich die Menge an abgesaugten Resttonerstäuben wird der Sonderabfallverwertung zugeführt oder als Ersatzbrennstoff (EBS) verwendet.

CDs / DVDs / Blu-Ray Discs

CDs / DVDs und Blu-ray Discs werden nach der Bereinigung um Störstoffe aus der Sammlung und Erfassung wie zum Beispiel Kunststoffhüllen, andersfarbiger Datenträger oder Papier mithilfe von Kunststoffmühlen gemahlen. Im Anschluss an den Mahlvorgang wird das so gewonnenen Granulat in einer Trommel gewaschen. Durch die Flüssigkeit und die Reibung zwischen den Mahlgütern, fallen Restanhaftungen wie z.B. Aluminiumschichten (die eigentlichen Datenträger) ab und Verschmutzungen die zum Beispiel durch Beschriftungen entstanden sind werden entfernt.

Das reine, saubere Mahlgut wird im Anschluss regranuliert, heißt eingeschmolzen und in reines Polycarbonat Regranulat verwandelt welches unmittelbar für die Produktion neuer Kunststoffprodukte verwendet werden kann.

Elektronikschrott | WEEE

Elektronikaltgeräte, Elektroschrott oder auch WEEE (Waste Electronic and Electric Equipment) wird nach der manuellen Vorbehandlung zur Schadstoffentfrachtung nach den Vorgaben des ElektroG und der LAGA M31A ebenfalls stofflich verwertet. Hierbei werden die um Schadstoffe bereinigten Elektrogeräte mit Hilfe von Schredderanlagen zerkleinert. Die gewonnenen Fraktionen werden immer weiter separiert um im Anschluss über verschiedene Verfahren möglichst reine Kunststoffe und NE – / FE-Metallfraktionen zu erhalten.

Die CR-Solutions GmbH arbeitet für die stoffliche Verwertung von Druckerpatronen, also Tonerkartuschen und Tintenpatronen wie auch CDs / DVDs und Blu-ray Discs als auch Elektroschrott mit Anlagen in ganz Europa zusammen die in Ihrem Bereich ausgefeilte und spezialisierte Lösungen anbieten was insbesondere bei den aus der Druckerpatronensortierung stammenden Faktionen enorm wichtig ist um eine zuverlässige und gesetzeskonforme Verarbeitung sicherzustellen.

Die CR-Solutions GmbH verfügt über stabile Absteuerlösungen um insbesondere Monochargen an Druckerpatrone, die von den meisten Verbrennungsanlagen abgelehnt werden, der thermischen Verwertung zuzuführen. Hintergrund hierfür sind zum Teil die sehr hohen Heizwerte oder auch die massive Staubentwicklung beim Abkippen in die Vorratsbunker die eine speziell Handhabung erforderlich machen.

Die Absteuerung von Mengen in Verbrennungsanalgen erfolgt im Einklang mit den Regelungen des KrWG und des ElektroG nach Berücksichtigung aller Möglichkeiten zur Einhaltung der Abfallhierarchie.